Der Verein

Human Relief – Menschen Hilfswerk  ist eine humanitäre Hilfsorganisation, die Ende 2003 in Wien gegründet wurde.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Menschen in Not zu helfen und sie auf ihrem weiteren Weg, so gut wir können, zu unterstützen. Durch unsere weltweite Aktivität versuchen wir unsere helfende Hand all jenen, die sie benötigen, entgegenzustrecken.

Aufgrund der gegebenen Umstände in den Kriegsländern sind viele Menschen gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Daher versorgen wir Schutzbedürftige, insbesondere Frauen und Kinder, sowie notleidende Menschen, mit Hilfeleistungen und unterstützen diese ebenso mit zahlreichen Spendenaktionen, welche beispielsweise die Vergabe von Lebensmitteln, Kleidung und Geldspenden vorsehen.

Insbesondere gilt unser Anliegen den Kindern und Waisenkindern, weil diese am stärksten von jenen Umständen betroffen sind.  Als einer unserer wesentlichsten Grundsätze gilt, dass niemand wegen Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht oder Religion ausgegrenzt wird.

In der Zentrale in Wien haben wir fachlich ausgebildete MitarbeiterInnen, die jahrelange Erfahrung in der Betreuung von Asylanten und Flüchtlingen aufweisen, sowie die Muttersprache der KlientInnen beherrschen. Sie bieten Beratung an und geben Auskünfte zu verschiedenen Anliegen, besonders beim Ausfüllen behördlicher Dokumente.

Auch begleiten wir sie, wenn nötig, bei diversen Terminen in unterschiedlichen Angelegenheiten, vor allem wenn es sich um behördliche Erledigungen handelt.  Durch die Erstberatung erhalten Flüchtlinge und Asylanten Informationen über Rechte, Pflichten, Wohnungssuche, sowie Perspektivenberatung etc.

Human Relief will den Menschen einen neuen und sicheren Lebensort ermöglichen. Denn es muss davon ausgegangen werden, dass eine Rückkehr in das eigene Heimatland unwahrscheinlich ist und daher Österreich zu einem langfristigen Zentrum der Niederlassung  wird.  Infolgedessen sind wir darauf ausgerichtet hilfsbedürftige Menschen erfolgreich und rasch in unsere Gesellschaft zu integrieren. Dazu ist das Erlernen der deutschen Sprache am wichtigsten.

In unseren Räumlichkeiten in der Koppstraße 69-73 im 16. Gemeindebezirk bieten wir u. a. Deutschkurse und Nachhilfestunden an. Ebenso stehen wir für diverse Beratungen und Auskünfte zur Verfügung. Gelegentlich werden auch kostenlose Infoabende und Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten, wodurch man wichtige Informationen einholen kann.

Unser Ziel ist es bedürftige Menschen in allen Belangen zu unterstützen. Wir, als Organisation Human Relief,  glauben fest daran, dass wir dazu beitragen können, gemeinsam eine bessere, lebenswerte und friedliche Welt zu schaffen.

Die humanitäre Arbeit von Human Relief richtet sich streng nach dem Verhaltenskodex der humanitären Hilfe.  Human Relief unterzeichnete den „Verhaltenskodex (CODE OF CONDUCTS) für die Internationale Rotkreuz-und Rothalbmond-Bewegung und Nicht-Regierungsorganisationen (NRO) in der  Katastrophenhilfe“ und verpflichtete sich somit, diese Werte zu leben.

Präsident: Dipl. Ing. Ahmed HAMEED

verantwortlich für Spendenwerbung,-verwendung

 

Geschäftsführer: Mag. Dr. Ahmed ELMATBOULY

Zuständig für Datenschutz
Kassier: Anes Al Nisani

 

Spendengütesiegel

Drei Jahre nach seiner Gründung erhielt Human Relief (damals Iraqi Relief Österreich) das Spendengütesiegel. Die erforderliche Prüfung durch die Kammer der Wirtschaftstreuhänder verlief im Dezember 2006 positiv.

Was ist das Spendengütesiegel?
Das Spendengütesiegel ist ein Qualitätsmerkmal für Non Profit Organisationen. Genauer gesagt handelt es sich um ein Mittel der freiwilligen und gegenseitigen Kontrolle von Spenden sammelnden Organisationen. Die KWT (Kammer der Wirtschaftstreuhänder) hat gemeinsam mit der IÖGV (Interessensvereinigung Österreichischer gemeinnütziger Vereine) eine Standardisierung für Non Profit Organisationen in den Bereichen Spendenmittelaufbringung und Spendenmittelverwaltung erarbeitet. Diese setzt sich aus strengen, transparenten, objektiv nachvollziehbaren, sowie leicht überprüfbaren Kriterien zusammen, um somit die Vertraulichkeit von Spendenorganisationen zu gewährleisten. Jene Organisationen gehen damit eine Informationsverpflichtung gegenüber Spendern ein und sorgen hiermit für Transparenz.
Die Ziele des Spendengütesiegels: mehr Sicherheit für SpenderInnen, mehr gelebte Transparenz von Spendenorganisationen und ein Ausbau des Vertrauens in den Hilfsorganisationen.
Wie wird das Spendengütesiegel verliehen?
Unabhängige WirtschaftstreuhänderInnen überprüfen – anhand umfassender auf die Besonderheiten von NPO eingehender Grundsätze – die Aufbringung, Verwaltung und Verwendung von Spendenmitteln. Dies soll die adäquate Verfahrensweise mit Spendengeldern garantieren.
Jede Spendenorganisation, die über das Spendengütesiegel verfügt, hat die besagte strenge Überprüfung durch einen unabhängigen Wirtschaftstreuhänder daher bestanden.
Diese Überprüfung, die wiederum sieben Bereiche, nämlich von der Rechnungslegung bis zur Ethik in der Werbung, umfasst, basiert auf einem Katalog bestehend aus 35 speziell ausgearbeiteten Kriterien und erstreckt sich auf über 300 Einzelfragen. Die Organisation wird somit einer genauen Begutachtung unterzogen.
Verläuft die Prüfung positiv, verleiht die KWT den Spendengarantie-Ausweis, das Österreichische Spendengütesiegel. Die Prüfung muss zudem jährlich wiederholt werden.
Das Spendengütesiegel garantiert:

  • Transparenz und Sicherheit für Spenderinnen und Spender.
  • Kontrolle durch interne und externe Rechnungsprüfung.
  • Ihre Spenden werden bestimmungsgemäß verwendet.
  • Die Grundsätze der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit werden eingehalten.
  • Die Werbung entspricht der Wahrheit.
  • Der Datenschutz ist gewahrt.
  • Für Human Relief ist es selbstverständlich sich dieser freiwilligen Überprüfung zu unterziehen, um das Vertrauen unserer Spenderinnen und Spender zu bestätigen.

Für weitere Informationenwww.osgs.at

 

jahresbericht_2012

jahresbericht_2013

jahresbericht_2014

finanzbericht-2014

jahresbericht_2015

finanzbericht_2015

jahresbericht-2016

finanzbericht-2016

finanzbericht-2017

jahresbericht-2017